Old School Galore: Fortsetzung des Dragon Warrior Abenteuers

Die Fortsetzung unseres Abenteuers in der Welt der Dragon Warriors hat das gehalten, was die erste Sitzung versprochen hat. Ein Abend voller Gefahren, Begegnungen mit dem Tod und ein wirklich spannendes Abenteuer. Das was ich als Old School empfinde (also bspw. etwas ungelenke Regeln, kaum Balance und der Tod lauert an jeder Ecke) hat sich wieder als großer Spielspaß erwiesen.

Wer etwa D&D in der vierten Edition gewohnt ist, ist vielleicht verwundert, dass Charaktere sterben können. Zumindest wenn sie nicht mindestens drei Rettungswürfe versemmelt haben und auch vorher eine ganze Menge schief gelaufen sein muss. Die Gefahr eines Total Party Kills ist auch bei modernen Rollenspielen gegeben, aber richtig hoch ist sie erst bei denen aus den 70er oder 80ern. Der Tod kommt so schnell und plötzlich, dass zumeist nur ein Rettungswurf zwischen Leben und Tod entscheidet.

So geschehen auch in unserem Abenteuer. Erst musste unser Rogue gegen eine Banshee antreten, deren Gesang schon gereicht hätte, ihn bei einem fehlgeschlagenen Rettungswurf zu töten. Dann löste mein Warlock eine Giftfalle aus, die auch nur um Haaresbreite großes Unheil angerichtet hätte. Schließlich fiel unser tapferer  Ritter im letzten Kampf nach einem heftigen Hieb und mein Warlock ging bewusstlos danieder, nicht ohne beim Wiedererwachen einen Stärkepunkt _permanent_ verloren zu haben. Lediglich Magister Corvus der mit seiner Camera Magica auch die beigefügten Bilder der Abenteurer-Gruppe schoss, ging unverletzt (und mit einem Stapel heidnischer, okkulter Bücher unter dem Arm) aus dem Abenteuer hinaus.

Auf der Metaebene ist mir wieder einmal klar geworden, wie die neueren Editionen von D&D auf die taktische Struktur der Gruppe und der einzelnen Charaktere aufbauen. Standardisierte Abenteuerformate wie die Living Forgotten Realms fördern diese Art von Spiel und erschweren Rollenspiel unabhängig vom Kampfwert einer Figur. Die Figur ist viel mehr als die Stats und Skills aus dem Character Generator. Sie hat eine Geschichte und sie hat eine Persönlichkeit – und beides erfüllt nicht nur eine Funktion für Fähigkeiten (Stichwort Character Themes). Selbst wenn sie nicht lange leben sollte, liegt bei den alten (damit meine ich < als D&D 3) Systemen hier der Schwerpunkt. Und statt total unsinniger und langweiliger Skill-Challenges gibt es in den alten Systemen vielleicht noch nicht mal Skills – man hat solche Herausforderungen ausgespielt, statt sie schematisch durch zu juckeln.

Bitte nicht falsch verstehen, ich finde D&D 4 eines der besten Systeme, wenn auch eher im Bereich des Skirmishing Tabletops mit viel Fluff als des klassischen Rollenspiels anzusiedeln. Und es macht mir sehr viel Spaß D&D 4 zu spielen, auch die LFR Module. Es hat nur nicht wirklich so viel damit zu tun, wie wir Anfang der 80er Jahre gespielt haben – es ist eine völlig neue Art von Spiel geworden. Und nein, ich bin kein “früher war alles besser Typ”, aber dass modernere Systeme dazu neigen, das Rollenspiel unterzuordnen ist keine Einzelmeinung von mir. Und nein, ich halte in der Hinsicht D&D 3.5 / Pathfinder gegenüber D&D 4 auch für nicht überlegen. Und natürlich gibt es auch moderne Systeme, die das Rollenspiel fördern und deren Tödlichkeit auch sehr hoch ist (ich erlebe beides etwa im Rahmen einer Godlike Kampagne). Wenn man den Fluff und die Charaktere richtig ausspielt ist auch Warhammer 40k ein tolles Rollenspiel – und jenes ist ja topaktuell. Andere Systeme sind hier auch zu nennen, allen voran die Fate-Spiele und die Cthulhu-Varianten.

Jedenfalls macht die Dragon Warriors Runde einen großen Spaß und sie wird zumindest noch für ein Abenteuer fortgesetzt. Für mich Anlass, die alten AD&D 1st Edition Sachen auszugraben, ein paar alte Dragons und White Dwarfs zu lesen und von einer solchen Kampagne zu träumen. Ich habe in meiner Jahresvorschau einige Sachen genannt, die nun alle wohl so nicht stattfinden werden. Aber eine AD&D 1st Runde, das wäre noch was, in das ich gerne Zeit und Muse investieren will.

2 Responses to “Old School Galore: Fortsetzung des Dragon Warrior Abenteuers”

  1. Cyric sagt:

    Ich empfehle ein paar alte Dungeons gleich mit auszugraben. Und dann einfach loslegen… es rockt! :)

  2. Greifenklaue sagt:

    Haben eine Oneshottestrunde damit gehabt, war gut, dass Spiel kann einiges.

Leave a Reply